Newsletter
Anmelden zum Newsletter




Carmen Souza
Kap Verden
London
2022
   07.10 Kiel, Kulturforum Kiel
   14.10 Karlsruhe, Tempel


  

Nikos Tsiachris

Stil: Flamenco
Herkunft: Berlin
Webseite: Homepage
Youtube

Biographie

  • Künstlerpräsentation
  • Kurzbeschreibung
  • Biographie
Der Flamenco-Gitarrist Nikos Tsiachris spielte schon lange mit dem Gedanken ein Solo-Album zu veröffentlichen. Doch erst jetzt, zwei Jahre nach seinem letzten Album mit der Gruppe "Rasgueo", scheint die Zeit reif für sein Solo-Projekt. Nikos Tsiachris' neues Album "Alcance" steht für einen gereiften Künstler, der nicht nur als Flamenco-Interpret glänzt, sondern auch für eine einzigartige Ausdrucksweise, die er in seinen anspruchsvollen Eigenkompositionen voll auslebt. Besonders die 4 Solo-Gitarrenstücke zeigen, wie der Berliner mit griechischen Wurzeln locker mit Spaniens Meistern mithalten kann.

Gleichzeitig dient seine Arbeit immer wieder auch als Selbstanalyse: Tsiachris erkennt sich als Flamenco-Gitarrist der Moderne. Wer einen Flamenco-Klang der 70er oder 80er erwartet, wird überrascht sein. Tatsächlich strahlt die Musik des Berliner mit griechischen Wurzeln eine große Modernität und herrliche Frische aus. Sänger und Perkussionist Juan Cárdenas bereichert den gemeinsamen Klang mit seiner gefühlvollen und expressiven Stimme. Abgerundet wird das Trio von Bassist Tom Auffarth, der mit seiner Erfahrung in Spanien als ausgewiesener Experte im Flamenco angesehen werden darf.

Das erste Solo-Album von Nikos Tsiachris ist - um mit der Formulierung des Künstlers zu sprechen – ein Album voller Authentizität, Abwechslungsreichtum, Leidenschaft und Liebe!

Der Berliner Flamenco-Gitarrist Nikos Tsiachris ist ein Ausnahme-Talent auf seinem Instrument. Nicht nur unglaubliche Virtuosität, sondern große Offenheit und eine einzigartige Ausdrucksweise zeichnen den Künstler mit griechischen Wurzeln aus. Seine anspruchsvollen Eigenkompositionen sind kürzlich auf seinem ersten Solo-Album „Alcance” erschienen. Ein Konzertabend mit Nikos Tsiachris verspricht ein leidenschaftliches Erlebnis zu werden.

NIKOS TSIACHRIS WÄCHST IN GRIECHENLAND AUF UND BEGINNT IM ALTER VON ACHT JAHREN, GITARRE VON SEINEM VATER ZU LERNEN.

Unterricht für Gitarre und Cello an der örtlichen Musikschule führt schließlich zum klassischen Studium am Konservatorium, dazu kommt das Fach Musikwissenschaften an der Universität in Thessaloniki. Die Klassik bleibt nur kurz die erste musikalische Heimat, ein Erasmus-Stipendium führt 2003 nach Andalusien und endgültig zum Flamenco, der bis heute sein Schwerpunkt ist.

2005 LÄSST SICH DER GRIECHISCHE FLAMENCO-GITARRIST IN BERLIN NIEDER, WO ER 2012 DIE BAND RASGUEO GRÜNDET.

2015 erschien das erste Album von Rasgueo „Waterfall" und 2019 das zweite Album „Echo“, beide unter dem Label Galileo-MC und jeweils mit Musik die von Tsiachris komponiert ist. Während die Band eine Fusion aus Flamenco und Jazz bietet, widmet sich der Gitarrist solistisch dem modernen Flamenco. 2017 veröffentlicht er sein viel beachtetes Solo-Album „Alcance“, das vom Songlines Magazin mit dem Prädikat Top of the World ausgezeichnet wurde. Aktuell bereitet er sein zweites Solo-Album vor („Primavera en Berlin“), dessen Veröffentlichung voraussichtlich für Herbst 2020 geplant ist.

2017 STÖSST ER ZUM GITARRENQUARTETT "FOUR STYLES".

Neben zahlreiche Auftritte deutschlandweit, nimmt er mit dem Quartett das Album „Cuatro Estílos“ auf. 2020 beginnt er mit einem neuen Gitarrenprojekt zu touren; Guitar Celebration ist ein international besetztes Trio und sein Repertoire erstreckt sich von Klassik, Jazz, Pop über Rock, Blues bis hin zu Flamenco und Weltmusik.